November / Stefan

Erzähl uns, seid wann hast du Alopecia?

Im Alter von 14 Jahren wurde der kreisrunde Haarausfall bei mir erkannt, als ich eine 5-Mark-Stück große Stell am Haaransatz hatte.

Heute zeigst du viel Mut, was sind deine Beweggründe, warum machst du bei diesem Projekt mit?

Ich muss gar nicht viel Mut zeigen, da ich mich immer ohne Haare selbstbewusst in der Öffentlichkeit präsentiere. Ich bin dabei, weil es eine Herzensangelegenheit für mich ist. Den Mut möchte ich anderen machen, ebenfalls offensiv mit der Alopecia umzugehen.

Trägst du etwas, um die Alopecia zu bedecken? Und wenn ja, was? (Hast du an die Anderen Tipps, worauf es bei Perücken ankommt?)

Nein, das käme für mich nicht in Farage. Ich finde mich gut, so wie ich bin! Ich würde mich nicht wie ich fühlen, wenn ich eine Perücke tragen würde. Bei Männern ist Glatze tragen glücklicherweise modern ☺

Dass die Alopecia nicht so bekannt ist, könnte auch sicherlich daran liegen, dass heutzutage Betroffene die Alopecia mit Zweithaarspezialisten und Haarersatz sehr gut kaschieren können. Findest du, Alopecia sollte bekannter werden in unserer Gesellschaft? Und wenn ja warum?

Ja ich fände es toll, wenn Alopecia bekannter in der Gesellschaft werden würde, damit mit Vorurteilen aufgeräumt wird. Man wird schnell in eine Schublade gesteckt, in die man nicht gehört. Das ist nicht böswillig, resultiert nur aus Unwissenheit. Gleichzeitig sollten wir vielleicht von dem Begriff Alopecia ein wenig Abstand nehmen, denn ein solcher Fachbegriff hört sich für einen Außenstehenden immer gleich nach etwas schlimmen an.

Was möchtest du jemandem sagen, dem es nicht so gut geht mit seiner/ ihrer Alopecia?

Hey du, Kopf hoch und lächeln! Es sind doch nur Haare! Lach dich im Spiegel an, finde dich gut, dann strahlst du das auch nach außen. Mit je mehr Selbstverständlichkeit du damit umgehst, desto normaler wirkt es auf andere.

Was erhoffst du dir von diesem Projekt? Hast du Wünsche?

Ich erhoffe mir, dass Alopecia nichts Besonderes mehr sein muss. Eigentlich finde ich es ganz schön, ein wenig „anders“ zu sein, aber für alle die nicht so gut damit umgehen können, dürfte es gerne die normalste Sache der Welt werden.

Hast du ein Lebensmotto, einen Motivationsspruch, den du gern den Anderen draußen mit auf ihren Weg geben möchtest?

Du hast es selbst in der Hand! Aus einem Lächeln wird im Regelfall ein zweites!