Dezember / Manuela

Erzähl uns, seid wann hast du Alopecia?

Der kreisrunde Haarausfall begann bei mir vor 16 Jahren, zunächst mit kleinen Stellen. Etwas später erlitt ich einen MS Schub und durch die Cortisonstoßtherapie wuchsen die Stellen wieder zu. Kurze Zeit später fielen dann jedoch die Haare wieder komplett aus. In den Jahren änderte sich der „Haarstatus“ immer wieder. Inzwischen hat sich der Haarverlust auf den kompletten Körper ausgebreitet.

Heute zeigst du viel Mut, was sind deine Beweggründe, warum machst du bei diesem Projekt mit?

Der Moment andere Frauen kennen zu lernen die ebenfalls Alopecia haben und den Mut fanden sich zu zeigen wie sie sind, hat in mir so viel bewegt und mich dazu bewogen mich sozusagen zu befreien. Es ist ein Geschenk sich frei zu fühlen und ich wünsche mir so sehr für andere , dass sie diesen Schritt auch gehen können, wann immer sie dazu bereit sind.

Trägst du etwas, um die Alopecia zu bedecken? Und wenn ja, was? (Hast du an die Anderen Tipps, worauf es bei Perücken ankommt?)

Ich trage wenn ich arbeite eine Perücke. Hierbei habe ich festgestellt, das Echthaarperücken deutlich natürlicher und langlebiger sind als Kunsthaarperücken.

Wichtig ist, auf einen natürlichen Haaransatz zu achten, der Scheitel sollte flexibel veränderbar sein, einfach auch damit man verschiedene Stylingmöglichkeiten hat.

Dass die Alopecia nicht so bekannt ist, könnte auch sicherlich daran liegen, dass heutzutage Betroffene die Alopecia mit Zweithaarspezialisten und Haarersatz sehr gut kaschieren können. Findest du, Alopecia sollte bekannter werden in unserer Gesellschaft? Und wenn ja warum?

Definitiv ja. Ich glaube das viele Menschen in etwas gefangen sind, bzw denken sie sind nicht richtig wie sie sind. Das betrifft nicht nur das Optische, sondern auch Themen wie, wen liebe ich. Am Ende ist es so das es nie ein richtig oder falsch  gibt, man kann nur authentisch sein. Keine Haare zu haben erregt erst mal Aufmerksamkeit, aber das ist nur der erste kurze irritierte Moment und dann ist es gut. Für mich ist es wichtig die Alopecia öffentlicher zu machen, damit deutlich wird, das es nur um Haare geht, es ist schwer sie zu verlieren und die Momente in denen ich damit hadere sind natürlich auch da, aber es ist immer eine große Chance etwas zu verlieren und durch den Verlust Mut zu gewinnen und sich ein Stück weit auch neu zu entdecken.

Was möchtest du jemandem sagen, dem es nicht so gut geht mit seiner/ ihrer Alopecia?

Es zählt nicht was auf dem Kopf ist, es zählt was in uns steckt.

Was erhoffst du dir von diesem Projekt? Hast du Wünsche?

Eine größere Öffentlichkeit, mehr Toleranz, weniger Schubladendenken. Respekt und Toleranz sind Dinge die so wertvoll sind im Leben und ich wünsche mir das beides Menschen mit Alopecia zuteil wird und natürlich auch allen anderen Menschen die mit sich hadern weil sie sich nicht wohl fühlen in ihrer Haut, weil sie denken nicht in ein Raster, ein Ideal zu passen.

Hast du ein Lebensmotto, einen Motivationsspruch, den du gern den Anderen draußen mit auf ihren Weg geben möchtest?

Es fällt mir schwer eines zu nennen, da ich an sich kein einzelnes Lebensmotto habe.

Das Leben ist so vielschichtig und ich kann kein